Wer loslässt, hat die Hände frei

Samstag, 31. Oktober, 19.00 Uhr

bei der Wassertreppe im Waldlehrpfad

Seit einigen Jahren ziehen am Abend vor Allerheiligen auch bei uns gruselig verkleidete Kindergruppen von Tür zu Tür und fordern Süssigkeiten. Doch der 31. Oktober ist mehr als Kürbisfratzen und Möchtegerngespenster.

Von alters her wird in dieser Zeit der Blick zurück gerichtet auf die Menschen, die vor uns gelebt haben, seien es nun Familienmitglieder oder Heilige. Darum wird diese Nacht auch als eine Nacht des Übergangs vom Alten in das Neue betrachtet. Wir lassen das Vergangene los und sind so bereit für das, was kommt.


Wir laden alle Frauen ein, diesen Übergang und die damit verbundenen Bräuche kennenzulernen und miteinander zu feiern.